»Verwandeln und Forschen«

Annette Rochs künstlerisches Prinzip könnte man als »forschendes Verwandeln, verwandelndes Forschen« bezeichnen. Sie entfaltet in Serien metamorphe Identitäten, und zwar an Gegenständen, die sie wie objets trouves für sich findet und aufnimmt. Es handelt sich um Gegenstände, deren Erscheinung, Form oder Wesen Bedeutungen verspricht und Deutungen stimuliert, die an Existenzielles vor oder jenseits aller Zivilisation rühren. An ihnen entzündet sich eine künstlerische Dynamik, deren konzeptuelle, assoziative und persönliche Faktoren einander befördern und kontrollieren. Die vielversprechend bedeutsamen Funde nimmt Roch zum Anlass, anthropologische, vitale und naturhafte Dimensionen heraus- oder wiederzufinden. Diese Selbst- und Weltvergewisserung geschieht an einem Motiv, das – ohne seine Identität vorzuzeigen oder zu verlieren – durch Malerei, Photographie oder Materialprozesse kontinuierlich verwandelt wird. Und zwar geht jeder neue Zustand verwandelt und doch verwandt aus dem Vorgänger hervor.
Auszug aus einem Text von Dr. Claudio Müller, 2004

Ausstellungen

2013 Galerie Rathaus Tempelhof >unliniert<, Frauenmuseum Berlin
2012 Kunstprojekt in Villach/Österreich (EA)
2007 Kunstprojekt »GemmaKun?tSchaun« Villach/Österreich (Beteiligung)
2005 Kommunale Galerie, Berlin (mit B. Cauer)
2003 Kulturforum: Villa Oppenheim, Berlin (EA)
1996 Galerie Waszkowiak, Berlin (mit B. Treptow)
1993 Galerie 149, Bremerhaven (EA)
1992 Kommunale Galerie, Berlin »Blickwandel«, (K)
1991 Film: »Annette Roch – Malerei/Fotografie«, SFB-Berlin (30 Min.)
1991 Kulturforum: Villa Oppenheim, Berlin »Öffnungen u. Zwischenräume«, (K)
1991 Galerie Waszkowiak, Berlin (Stipendiaten der UdK)
1990 Kulturforum: Villa Oppenheim, Berlin »Distanzen« (K)
1989 »GERMINATIONS 5« in Lyon, Glasgow, Bonn u. Breda (Beteiligung)
1988 Galerie im Ganserhaus, Wasserburg/Inn (mit Samuel Rachl, München)
1987 Take Note Gallery, Berlin (EA)
1986 Galerie Rotor, Göteborg (Gruppenausstellung)
1985 Kunstquartier Ackerstraße, Berlin (Studenten der HdK)

Vita

2013 lebt in Berlin
2005-10 Konzept & Realisation (mit Gerhard Fitzthum, Tra Cultura e Natura)
Zeichnen und Wandern (Italien)
1994-95 Künstlerische Assistentin, HfbK, Dresden
1991 Film: »Annette Roch – Malerei/Fotografie«, SFB-Berlin (30 Min.)
1987-89 NaFög-Stipendium, UdK, Berlin
1981-87 Studium: Universität der Künste, Berlin
Freie Malerei und experimentelle Kunst
1971-73 Studium: Kostümbild, HdK, Berlin
1949 Leipzig, aufgewachsen in Hamburg